Bei Heike in der Eifel

o.T. (Nachtlicht), 2013, Airbrushfarbe, Tusche, Pigment, Mineralwasser auf Baumwolle, ca. 70 x 85 cm

Heike kenne ich schon seit meiner Kindheit. Sie lebte damals nebenan im Haus. Wir hatten uns aus den Augen verloren, als ich 9 Jahre alt war und unsere Familie aus dem Geburtshaus auszog. Nach über 35 Jahren sahen wir uns wieder. Sie verliebte sich in dieses Bild., dass einen intensiven und sehr intimen Prozess von mir forderte, als ich es hergestellt hatte. Ich habe es Nachtlicht genannt, weil es gleichzeitig aus der Tiefe herauf und herab scheint. Bei längerem Betrachten oszilliert es an der Schnittstelle zwischen fernen Horizont und nahem Licht, zwischen Form und Abstraktion, zwischen Einblick und Ausblick. Ich bin glücklich, dass es bei ihr in den Räumen in der wunderbaren Eifel einen Platz gefunden hat. Dort kann in seiner stillen Präsenz wirken.

 

"Das Bild hat für mich eine sehr große Bedeutung ... Jeden Tag aufs Neue entdecke ich Tiefen, Gestalten, neue Windungen... Und immer ist das pulsierende Leben im Bild. Ich bin sehr dankbar, dass ich das Privileg habe, es bei mir zu haben."

Heike, 2020